Beteiligung zum Mobilitätskonzept

Euskirchen in Bewegung:

Wir planen die Mobilität der Zukunft – machen Sie mit!

Internet-Beteiligungsplattform zur Erstellung des Mobilitätskonzeptes

Als Alltagsexperten sind alle Bürger/-innen herzlich eingeladen, die Zukunft der Mobilität in der Kreisstadt Euskirchen mit zu gestalten. Hierzu ist aktuell - bis zum 31.12.2019 - eine Beteiligungsplattform freigeschaltet, über die Anregungen oder Kritik zu den verschiedenen Themen abgegeben werden können. Über den hinterlegten Link gelangen Sie direkt zur Plattform. 

Die Kreisstadt Euskirchen arbeitet an der Entwicklung eines stadtweiten Mobilitätskonzepts. Ziel ist es, für alle Bevölkerungsschichten und Altersstufen ein attraktives Mobilitätsangebot und Alternativen zur Nutzung des eigenen Autos zu entwickeln, um so den Wohnstandort Euskirchen weiter zu attraktiveren und die Lebensqualität weiter zu steigern. Das Fahrradfahren, das zu-Fuß-gehen sowie die Nutzung von Bus und Bahn zu stärken und eine intelligente Verknüpfung aller Verkehrsmittel zu fördern, steht hierbei im Fokus. Ebenso wird das Straßennetz auf seine Funktionsfähigkeit überprüft.

In den nächsten zwei Jahren bis Herbst 2021 soll genauer untersucht werden, welche Anreize und Maßnahmen nötig sind, damit mehr Bürger/-innen die Verkehrsmittel des Umweltverbundes nutzen und die privaten Fahrzeuge effizienter einsetzen als zuvor – sei es durch die Kombination mit Bus und Bahn oder durch verschiedene Formen des Autoteilens.

Der Anteil der Wege, die mit dem Fahrrad, zu Fuß sowie mit Bus und Bahn in der Stadt Euskirchen zurückgelegt werden, soll erhöht werden. Eine Haushaltsbefragung hat im Jahr 2017 ergeben, dass rund 10 % aller Wege mit dem Fahrrad zurückgelegt werden. Der Pkw hat einen Anteil von rund 52 % zuzüglich 9% Mitfahrer/-innen, der Fußverkehr 17 % und Bus- und Bahn wurden zu 12 % genutzt.

Beim Rad- und Fußverkehr stehen Sicherheit und Komfort an erster Stelle. Das Radverkehrsnetz wird überprüft und nach den heutigen Bedürfnissen ergänzt. Hierbei werden die vielfältigen Bedürfnisse von Pendler/-innen, Schüler/-innen und anderen Alltagsnutzer/-innen besonders betrachtet, um die Nahmobilität umfassend zu verbessern.

Die Kreisstadt Euskirchen hat das Planungsbüro VIA eG, Köln in Kooperation mit der Agentur tippingpoints, Bonn und Rupprecht Consult GmbH, Köln mit der Erstellung des Mobilitätskonzepts beauftragt.